Unsere

Standorte

Medikamente
bestellen

Aktuelles &
Angebote

Notdienst

in Marl

Schön, dass Sie da sind!


Das Team der Finken Apotheken freut sich über Ihren Besuch auf unseren Seiten.

Bitte sehen Sie sich in Ruhe um. Wir halten ständig aktuelle und nützliche Tipps und Informationen für Sie bereit und stehen Ihnen in allen Fragen rund um die Themen Gesundheit, Wohlbefinden und Pflege kompetent zur Seite.

Un­ser Lie­fer­dienst


Pil­len auf Rä­dern
be­quem • schnell • si­cher • kos­ten­los

Das ist der Lie­fer­dienst der Fin­ken Apo­the­ken. Wir brin­gen Ih­re Me­di­ka­men­te bis an Ih­re Haus­tü­re und ho­len auch Re­zep­te ab. Das Gan­ze na­tür­lich kos­ten­los. Spre­chen Sie uns ein­fach an oder ru­fen Sie un­ter 02365/24466 an.

Können wir nicht, kennen wir nicht.


Wir bieten ein umfangreiches Dienstleistungsangebot. Spezielle Beratungsthemen sowie Angebote zu Hilfsmitteln und Kosmetik sind Teil des Portfolios.

Informieren Sie sich hier über unsere Leistungen.

Karriere


Lust auf einen neuen Arbeitsplatz?

Wir freuen uns jederzeit über Ihre Initiativbewerbung!


Als echter Familienbetrieb steht unser Filialverbund aus drei Apotheken für eine umfassende, kompetente pharmazeutische und freundliche Beratung, die unsere Kunden spüren und schätzen.

Ganz gleich, ob Sie Berufseinsteiger oder Wiedereinsteiger sind oder sich ganz einfach beruflich verändern möchten:

Wenn Sie in einer modernen Apotheke arbeiten und unser freundschaftliches, lebhaftes Team gerne unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Initiativbewerbung.

Neben abwechslungsreichen Tätigkeiten in einem modernen Arbeitsumfeld bieten wir Ihnen individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten sowie eine leistungsstarke Vergütung.

Bei aller Professionalität: Freude bei der Arbeit, Teamgeist und Vertrauen sind für uns ebenso wichtig. Wir sind ein außergewöhnliches Team, das gerne miteinander arbeitet und dessen Kompetenzen und Verantwortlichkeiten sich sehr gut ergänzen.

Werden Sie ein Teil davon:

Gu­te Ge­sund­heit. Gu­te Prei­se.


Bit­te kli­cken Sie auf den But­ton, um sich den Ka­ta­log für den Sommer 2018 als PDF-Do­ku­ment her­un­ter­zu­la­den (ca. 12 MB).

Aktuell aus unserem Magazin

Wasser über den Tag verteilt trinken




Ob Wasser oder Fruchtschorle - viel zu trinken ist bei Hitze das A und O. Foto: Monique Wüstenhagen - (c)dpa-infocom GmbH

Berlin (dpa/tmn) - Der Sommer scheint kein Ende zu nehmen, weiterhin gibt es vielerorts Temperaturen jenseits der 30 Grad. Prof. Hanns-Christian Gunga von der Charité Berlin erklärt, worauf zu achten ist - und warum der Wetterumschwung danach kein Problem wird.


Die Hitze dauert ja nun schon sehr lange. Gewöhnt sich der Körper daran oder wird die Belastung immer größer?


Wir haben eine gewisse Anpassungsmöglichkeit. Es dauert in der Regel 14 Tage. Aber nichtsdestotrotz: Wenn wir wie in diesem Jahr drei, vier Wochen am Stück diese Hitze haben, ist das vor allem für Menschen mit Herzkreislauf- oder Lungenerkrankungen wirklich eine Strapaze.


Worauf sollte man besonders achten, um nicht umzukippen?


Das Wichtigste ist, sein Verhalten anzupassen. Ich sollte versuchen, leichte Bekleidung anzuziehen, den Sport zu reduzieren oder in die frühen Morgenstunden oder den Abend zu verlegen. Und ich sollte als gesunder Erwachsener jede Stunde circa 200 bis 250 Milliliter trinken. Also über den Tag verteilt, in kleinen Portionen.


Und wenn man körperliche Belastung nicht vermeiden kann, etwa bei der Arbeit?


Wenn man draußen arbeitet - sei es im Straßenbau oder bei der Feldarbeit -, sollte man eine Kopfbedeckung tragen. Und man kann jedem nur raten, Pausen einzulegen und mit dem Arbeitgeber abzusprechen, wie sich das einrichten lässt.


Wie kann man auch andere Menschen unterstützen?


Wozu ich immer wieder aufrufe, ist ein Auge zu haben auf die, die vielleicht nicht mehr so mobil sind. Sprich: Alte Leute, die zum Beispiel gar keinen Wasserkasten in ihre Wohnung tragen können. Da sollte jeder bitte auch Sorge tragen für seine Nachbarn.


Bald soll ja ein Wetterumschwung kommen. Gewitter, Abkühlung. Für viele sicher eine Erholung - oder belastet der Wetterumschwung den Körper auch noch mal?


Eigentlich nicht. Untersuchungen zeigen, dass die geringste Sterblichkeit im Temperaturbereich zwischen 21 und 24 Grad auftritt. Insofern: Wenn sich Temperaturen dort einpendeln, ist das erstmal eine Erholung - insbesondere, weil dann auch die Nachttemperaturen abfallen. Auch dadurch wird sich der Körper erholen.



Autor: Monique Wüstenhagen